FREILEITUNG & KABEL

380kV-Leitung Brunsbüttel – Süderdonn

Der Neubau einer Höchstspannungsleitung ist an der Westküste für eine effektive Einspeisung und den Transport erneuerbarer Energien von entscheidender Bedeutung. Grundsätzlich lässt sich das Projekt Westküstenleitung von Brunsbüttel bis Niebüll in vier Projektabschnitte unterteilen: Abschnitt 1 von Brunsbüttel nach Süderdonn, Abschnitt 2 von Süderdonn nach Heide, Abschnitt 3 von Heide nach Husum und Abschnitt 4 von Husum nach Niebüll. Auf der gesamten Länge erfolgt der Neubau einer 380-kV-Leitung. Der derzeitige Auftrag an EUROPTEN umschließt den Abschnitt 1.

Für den ersten Abschnitt von Brunsbüttel bis Süderdonn hat TenneT den Planfeststellungsbeschluss am 30. April erhalten, wodurch ein wichtiger Meilenstein zur Realisierung der Westküstenleitung erreicht worden ist. Vom Ausgangspunkt des Umspannwerks Brunsbüttel verläuft die neue 380-kV-Leitung entlang des Holstendamms parallel zur bestehenden 110-kV-Freileitung der Schleswig-Holstein Netz AG. Nach Querung des Nord-Ostseekanals orientiert sich die Trassenführung weiterhin an der bestehenden 110-kV-Leitung bis zu dem bereits in Bau befindlichen Umspannwerk Süderdonn. Auf etwa 9 Kilometern erfolgt eine Mitnahme der bestehenden 110-kV-Leitung auf den neuen 380-kV-Masten. Die Baumaßnahmen der 14 Kilometer langen Freileitungstrasse haben am 4. Mai 2015 begonnen und werden voraussichtlich bis zum Ende des 3. Quartals 2016 abgeschlossen sein.

  1. PROJEKTSTART
    Mai 2015
  1. PROJEKTENDE
    September 2016
  1. AUFTRAGGEBER


  1. KENNZAHLEN

    ca. 3600to Mastmontage
    Hauptleiter 380 kV
    2x3x4x 564-AL1/72-ST1A mm² (FINCH)
    Mitnahmeabschnitt 110kV
    2x3x2x 564-AL1/72-ST1A mm² (FINCH)

Leave a Reply