FAHRLEITUNG A/CH/INT.

ÖBB Rahmenvertrag Rammfundierung

Die ÖBB Infrastruktur AG hat an Europten einen Rahmenvertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren für die Errichtung von Fahrleitungsmastfundamente, hauptsächlich in Rammtechnik, vergeben. Bereits 1986 haben wir speziell für den Einsatz bei den ÖBB das Austropfahlsystem entwickelt. Erstmalig wurde dieser Rammpfahl, bei dem kein Aushub anfällt und der Pfahl sofort nach dem Einbringen voll belastet werden kann, im Drautal eingesetzt.
Im Jahr 1992 wurde von uns ein zweiwegefähiges Rammfahrzeug, welches unter bestehenden Fahrleitungsanlagen arbeiten kann, entwickelt und gebaut. Mit zahlreichen laufenden Verbesserungen unseres Fundierungssystems wurde und wird dieses von den ÖBB als Regelbauweise vor allem bei Umbauten eingesetzt.
In Summe haben wir bereits über 40.000 Pfähle gerammt. Für die Fertigung der Austropfähle wurden bereits über 41.000to Stahl verarbeitet.
Durchschnittlich werden pro Jahr zwischen 80 und 100 Projekte abgewickelt.
Um auch die Stellarbeiten der Rechteckbetonmaste wirtschaftlich durchführen zu können, wird von uns ein Spezialkranfahrzeug eingesetzt. Dieses hat ein Eigengewicht von 120 Tonnen und ist mit zwei 75to- Kränen ausgestattet. Damit können die Arbeiten auch unter bestehenden Fahrleitungsketten ohne Behinderung des Bahnbetriebes am Nachbargleis durchgeführt werden.
Durch den Einsatz unserer Technologien reduzieren sich die Behinderungen des Bahnbetriebes auf ein Minimum.

  1. PROJEKTSTART
    Januar 2016
  1. PROJEKTENDE
    Dezember 2017
  1. AUFTRAGGEBER

    ÖBB Infrastruktur AG

  1. KENNZAHLEN

    Ausrüstung:
    3 Stk. 2-Wege Rammfahrzeuge
    1 Stk. Maststellgerät

    gerammte Austropfähle seit 1992:
    Fundamente für Lärmschutzwände
    Type 250: 1.254 Stk.
    Fundamente für Fahrleitungsmaste
    Type 350: 20.310 Stk.
    Type 400: 11.175 Stk.
    Type 500: 7.527 Stk.

  1. KONTAKT

    Ing. Wolfgang Schlesinger
    +43 (0) 1 934 6687 5511